Aktuelles

10/2014

Das Extensometer von ZIENCE – Exchange of Ideas bietet nicht nur eine sehr einfache, schnelle und unaufwendige, sondern auch eine sehr breit einsetzbare Prüfmethode, die sich für die routinemäßige Durchführung bei nahezu allen halbfesten Defekturarzneimittel eignet:

Bei der Extensometrie wird die zu prüfende Zubereitung unter standardisierten Bedingungen zwischen zwei planen Flächen verschiedenen Druckbelastungen ausgesetzt. Die von der Zubereitung nach der Druckbelastung bedeckte Fläche in Quadratmillimeter (mm²) wird gemessen und ausgewertet. Hierzu wird zunächst mit Hilfe einer speziell konstruierten Dosiervorrichtung eine hinsichtlich Durchmesser und Volumen definierte Probe generiert. Auf die entsprechend vorbereitete Probe wird dann die skalierte Glasplatte gelegt, durch deren Gewicht die Zubereitung spreitet und sich über eine annähernde Kreisfläche verteilt. Nach einer in Abhängigkeit von den Zubereitungseigenschaften festgelegten Wartezeit werden die Radien der ausgespreiteten Zubereitungsfläche mithilfe der kreuzförmigen Messskala in vier Raumrichtungen abgelesen und daraus der Mittelwert r  in Millimetern berechnet. Die Spreitbarkeit der Zubereitung unter den gegebenen Versuchsbedingungen errechnet sich gemäß der Kreisflächenformel:

                                  Spreitbarkeit = r2·π

Die Spreitbarkeit zählt zu den Faktoren, die die Aufnahme eines Wirkstoffs aus einer Grundlage in die Haut beeinflussen und spielt eine nicht zu unterschätzende Rolle für die Compliance der Anwender. Die Überprüfung der Spreitbarkeit gewährleistet demnach nicht nur die Chargenhomogenität und –konformität der Zubereitung, sondern auch eine von den Anwendern des Arzneimittels tolerierte Haptik. Auch zur Beurteilung von Salbenmustern unterschiedlicher Konsistenz ist die Spreitbarkeitsmessung nützlich. Weiche Salben wie Augensalben oder solche, die zum Ausbluten und zur Phasentrennung neigen, haben eine signifikant höhere Spreitbarkeit als Salben mittlerer und zäher Konsistenz. Insgesamt gibt es kaum halbfeste Zubereitungen, die einer Spreitbarkeitsmessung nicht zugänglich wären.

09/2014

Pünktlich zur EXPOPHARM 2014 erscheinen zwei neue Titel von ZIENCE – Exchange of Ideas:

Andreas S. Ziegler
Grundlagen in der Rezeptur
ISBN 978-3-
978-3-7692-6339-8
Andreas S. Ziegler
Hilfsstoffe in der Rezeptur
ISBN 978-3-7692-6338-1

Informationen zur diesen beiden Buchtiteln finden Sie hier bzw. auf der Homepage des Deutschen Apotheker Verlags.

03/2014

Das von ZIENCE – Exchange of Ideas erarbeitete Konzept zur risikoorientierten Defekturprüfung fand in einschlägigen Expertenkreisen überaus positive Resonanz. Nachfolgend lesen Sie einige Ausschnitte aus den den Expertenmeinungen. Die vollständigen Statements wurden in Ausgabe 12/2014 der Deutschen Apotheker Zeitung abgedruckt:

"Die Art und Weise wie diese Prüfempfehlungen hergeleitet werden, zeugt von einer profunden Kenntnis des nationalen wie internationalen regulatorischen Umfelds und kann aus fachwissenschaftlicher Sicht als vorbildlich bezeichnet werden."

Prof. Dr. Geoffrey Lee & Dr. Stefan Seyferth
Lehrstuhl für pharmazeutische Technologie
an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

"Auf den Punkt gebracht bietet das Konzept die nötige Hilfe zur Selbsthilfe und ist eine wertvolle, gut durchdachte Option die Neuerungen in der Defekturherstellung erfolgreich und nachvollziehbar umzusetzen."

Dr. Dominic Kram
Marien-Apotheke Neukirchen b. Hl. Blut

"Das von Dr. Ziegler vorgeschlagene Risikoscore-Klassifikationssystem ist bietet ein sehr gutes Fundament. Das Modell ist stringent und gleichzeitig facettenreich. Es gibt entscheidende Anhaltspunkte für die Einstufung von Risikopotential und Prüfaufwand eines Arzneimittels in der Offizin. Das Konzept stellt einen adäquaten Ausgleich zwischen Patienteninteresse einerseits und dem für Apotheken zumutbarem Aufwand andererseits her. Wissenschaftlicher Anspruch und Praktikabilität im Apothekenlabor müssen vereinbar bleiben!" 

Prof. Dr. Andreas Link
Professor für Pharmazeutische/Medizinische Chemie
an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

"Mit Inkrafttreten der neuen Apothekenbetriebsordnung vom Juni 2012 gilt für in der Apotheke hergestellte Defekturarzneimittel eine generelle Prüfpflicht – basierend auf einer Prüfanweisung und dokumentiert durch ein entsprechendes Prüfprotokoll. Unbeantwortet lässt die ApBetrO jedoch die Frage, in welchem Umfang diese Prüfung im Einzelnen durchzuführen ist. Klare Antworten auf diese Frage und ganz praktische Hilfestellung gibt das von Dr. Ziegler erstellte Konzept zur Risikobewertung selbst hergestellter Arzneimittel."

Prof. Dr. Kurt Grillenberger
Schulleiter des PTA-Berufskollegs
an der Naturwissenschaftlich-technischen Akademie nta Isny

"Das vorliegende Konzept bietet meines Erachtens eine sehr gute Hilfestellung bei der Risikobeurteilung. Wer sich mal in das schlüssige Konzept eingedacht hat, dem werden die Risikobewertung und die Auswahl geeigneter Prüfmethoden problemlos gelingen."

Erika Fink
Präsidentin der Landesapothekerkammer Hessen
Ehem. Präsidentin der Bundesapothekerkammer

03/2014

Pünktlich zur  INTERPHARM 2014 erscheinen zwei neue Titel von ZIENCE – Exchange of Ideas, die von 28. bis 30. März 2014 in Berlin erstmals der breiten Öffentlichkeit vorgestellt wurden:

Andreas S. Ziegler
Defektur
Risikobasiertes Stufenmodell und apothekengerechte Prüfmethoden
ISBN 978-3-7692-6094-6


Andreas S. Ziegler
Arbeitshilfen Defektur
Risikobeurteilung, Prüfempfehlungen mit Musterdokumenten
Unter Mitarbeit von Beate Riek
ISBN 978-3-7692-6308-4

Nähere Informationen zur diesen beiden Buchtiteln finden Sie hier bzw. auf der Homepage des Deutschen Apotheker Verlags.

12/2013

Im Dezember 2013 informierte sich von ZIENCE – Exchange of Ideas bei Apotekarsocieteten in Stockholm über den schwedischen Apothekenmarkt und seine regulatorischen Rahmenbedingungen nach der teilweisen Rückabwicklung der Verstaatlichung. Kompetente Gesprächspartner aus allen Bereichen von Verwaltung und Wissenschaft standen Rede und Antwort und zeichneten ein umfassendes Bild der gegenwärtigen Situation für Apotheker und Pharmaunternehmen in Schweden. Zum Besuchsprogramm gehörte auch ein Rundgang durch das Farmacihistoriska museet, in dem die schwedischen Apotheker pharmazeutische Preziosen aus vier Jahrhunderten zusammengetragen haben (s. Foto.). ZIENCE – Exchange of Ideas dankt sehr herzlich für die Gastfreundschaft und Auskunftsbereitschaft der schwedischen Kollegen.

09/2013

Soeben erschien im Deutschen Apotheker Verlag Stuttgart:

Wirkstoffe in der Rezeptur

Sie arbeiten an einer Rezeptur und suchen Daten zu den Wirkstoffen? Einmal das aporello gedreht, und Sie finden auf einen Blick

die richtige Dosierung
alle relevanten Angaben zur Wirkstoffstabilität
die bekannten Inkompatibilitäten
eine Übersicht kompatibler Grundlagen

 

 

 

  

für 56 gängige Rezeptur-Wirkstoffe. Hochkonzentriertes Wissen im Handumdrehen? Das ist aporello!

Eine Bestellmöglichkeit finden Sie hier.

07/2013

Der Deutsche Apotheker Verlag startete in Kooperation mit der Deutschen Apotheker- und Ärztebank eine Seminarreihe zum Lennartz Laborprogramm für Apotheken, für das die beiden Autoren Dr. Hans Lennartz und Dr. Andreas Ziegler als Referenten in Düsseldorf, Stuttgart, Gerlingen, Berlin und München Rede und Antwort standen.

05/2013

In Kooperation mit dem Deutschen Apotheker Verlag, der Deutschen Apotheker- und Ärztebank, apomix® Halle, und EURO OTC Pharma® startete die Seminarreihe "Rezeptur - effizient und praxisnah" an bundesweit fünf Standorten.

02/2013

Die erste Auflage des Plausibilitäts-Checks Rezeptur fand nicht nur binnen kürzester Zeit weite Verbreitung in den Apotheken sondern auch regen Gebrauch. Infolge der überwältigenden und erfreulich positiven Resonanz konnte weniger als ein Jahr nach Erscheinen des Plausibilitäts-Check Rezeptur die zweite Auflage dieses hilfreichen Tabellenwerks realisiert werden.

Neu in der 2. Auflage:

über 500 neue Wirkstoff-Grundlagen-Kombinationen mit nachgewiesener Kompatibilität
Charakteristika von 20 neuen Wirkstoffen und 37 neuen Grundlagen
eine Übersicht einsetzbarer pH-Korrigenzien sowie ein Synonymverzeichnis

 

 

 

  

12/2012

Im Rahmen einer pharmaziehistorischen Exkursion nach Österreich und Italien besuchte  ZIENCE – Exchange of Ideas die Apothekenmuseen in Brixen und Insbruck (Sibiu) und informierte sich über die traditionsreiche Geschichte der Pharmazie in (Süd-)Tirol.

Das Schaudepot des Pharmaziemuseums Brixen präsentiert Pharmaziegeschichte atemberaubend, umfassend und modern am Beispiel der Brixener ApothekerfamiliePeer
© Pharmaziemuseum Brixen
Besucher der 1326 gegründeten Stadtapotheke erhalten einen Einblick in über 400 Jahre Pharmaziegeschichte am Beispiel einer Innsbrucker Apotheker-Familie.
© Winkler´sche Stadt-Apotheke Innsbruck

10/2012

Soeben erschien in der Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart:

Formelsammlung PharmazieMoleküle, die Geschichte schrieben

Der Kompass durch den Formeldschungel

Mit dieser Formelsammlung für alle Fachdisziplinen der Pharmazie hat die mühsame Suche nach der richtigen Gleichung ein Ende! Das praktische Kompendium enthält alle wichtigen Formeln übersichtlich nach pharmazeutischen Gesichtspunkten gegliedert Erläuterungen zu allen vorkommenden Variablen sowie die Einheiten sämtlicher Ergebnisse, soweit möglich aufgelöst in SI-Basiseinheiten zahlreiche informative Abbildungen, welche die zugehörigen Formeln veranschaulichen und ihr Verständnis erleichtern.

Ganz gleich welches Berechnungsproblem sich stellt, vom ersten Semester bis zum letzten Arbeitstag hilft diese Formelsammlung Pharmazeuten aller Tätigkeitsfelder sich im Dickicht pharmazeutischer Formeln und Variablen zurechtzufinden.

Eine Bestellmöglichkeit finden Sie hier.

09/2012

Soeben erschien im S. Hirzel Verlag Stuttgart:

Weiße Kittel - Schwarze Magie

Placebos und Nocebos als Blendwerk der Medizin

Kann uns die eigene Erwartung krank oder gesund machen? Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder das Hörbuch „Weiße Kittel – Schwarze Magie“!

Aus der Werbung kennen wir den Satz „Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.“ nur zu gut. Warum es oft besser ist, die besagten Risiken nicht zu kennen, verrät das Hörbuch „Weiße Kittel – Schwarze Magie“, erschienen im Hirzel-Verlag. In 95 informativen Minuten berichten der Neurologe Magnus Heier und der Apotheker Andreas Ziegler aus ihrem Alltag und erklären dabei nicht nur den Placebo-, sondern auch seinen „bösen Zwilling“, den Nocebo-Effekt.

Auf zwei CDs erfährt der Zuhörer, dass das Placebo das meistuntersuchte „Medikament“ der Welt ist, wieso der Placebo- und der Nocebo-Effekt keine Einbildung sind, warum man beim Betrachten der geröntgten Wirbelsäule chronische Rückenschmerzen bekommt und wie wir allein durch die Erwartung sich beim niesenden Kollegen anzustecken, uns eine Grippe einfangen. Außerdem werden Faustregeln wie „Eine Erkältung kommt drei Tage, bleibt drei Tage und geht drei Tage“ auf Herz und Nieren geprüft. Die einzelnen Tracks umfassen ca. 5 Minuten und sind mit stimmungsvollen Klängen und Melodien unterlegt. Zu Risiken und Nebenwirkungen hören Sie „Weiße Kittel – Schwarze Magie“.

Eine Hörprobe und Bestellmöglichkeit finden Sie hier.

07/2012

Apothekenbetriebsordnung sorgt für Diskussion

Bei den Seminaren zur neuen Apothekenbetriebsordnung, die vom Deutschen Apotheker Verlag in Kooperation mit der Deutschen Apotheker- und Ärztebank veranstaltet wurde, ist vor allem eines deutlich geworden: Es besteht noch viel Diskussions- und Klärungsbedarf. Um etwas Licht ins Dickicht der Verordnungen zu bringen, standen Rechtsanwalt Dr. Valentin Saalfrank sowie Apotheker Dr. Andreas Ziegler an bundesweit acht Standorten Rede und Antwort. Mit den Seminarteilnehmern diskutierten sie, wie betriebsspezifische Probleme vor dem Hintergrund der neuen Vorschriften verordnungskonform gelöst werden können und welche juristischen Fallstricke dabei zu beachten sind. Dabei zeigte sich, dass die Apotheker um eine zeitnahe Umsetzung der neuen Vorschriften außerordentlich bemüht sind.

05/2012

Soeben erschien im Deutscher Apotheker Verlag:

Plausibilitäts-Check Rezeptur

Machen Sie ‘nen Haken dran!

Packen Sie es an – die nach der neuen Apothekenbetriebsordnung vorgeschriebene Plausibilitätsprüfung für Rezepturen ist leicht zu meistern! In dieser Arbeitshilfe finden Sie alle zur Prüfung notwendigen Angaben übersichtlich zusammengestellt:

Charakteristika zu über 200 rezepturrelevanten Wirk- und Hilfsstoffen sowie zu häufig eingesetzten Dermatika-Grundlagen und Handelsprodukten
Übersichten bekannter Kompatibilitäten und Inkompatibilitäten
Tabellen zur Wahl geeigneter Isotonisierungs- und Konservierungsmittel
Zusammenstellung standardisierter Richtwerte zur Festlegung der Aufbrauchfrist

Das enthaltene Formular erleichtert die Dokumentation und navigiert Sie schnell und zuverlässig durch dieses klar strukturierte Tabellenwerk. So können Sie sowohl das ärztliche Therapiekonzept als auch mögliche Inkompatibilitäten im Handumdrehen überprüfen. Plausibilitätsprüfung - machen Sie ‘nen Haken dran!

Eine Bestellmöglichkeit finden Sie hier.

Übrigens: Bei allen weitergehenden Fragen rund um das Thema Plausibilitätsprüfung von Rezepturen steht Ihnen unter plausibilitaet@zience.de ein kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung.

09/2011

Soeben erschien im S. Hirzel Verlag Stuttgart:

Moleküle, die Geschichte schrieben

Stern- und Schicksalsstunden der Arzneimittelforschung

Anhand von 25 ausgewählten Wirkstoffen lässt dieses Hörbuch faszinierende Stern- und Schicksalsstunden der Arzneimittelforschung lebendig werden und führt vor Augen, auf welch abenteuerlichen Wegen viele Wirkstoffe vom Labor ans Krankenbett gelangten.

Begeben Sie sich auf eine spannende Entdeckungsreise zu den Wurzeln der Arzneistoffe und erfahren Sie unter anderem, …

…wie aus der Zirkusattraktion Lachgas ein Narkosemittel wurde.
…warum Dynamit-Erfinder Alfred Nobel sich weigerte, sein Herzleiden mit dem explosiven Inhaltsstoff seines Sprengmittels behandeln zu lassen.
…inwiefern Giftgasangriffe während des Ersten Weltkriegs den Grundstein für die moderne Krebstherapie legten.
…was die Rolling Stones und eine Apothekenexplosion an der Adria miteinander verbindet.
…warum dem amerikanischen Präsidenten Dwight Eisenhower nach einem Herzinfarkt Ratte
…was das tödliche Gift der brasilianischen Lanzenotter mit modernen Blutdruckmedikamenten zu tun hat.

Lassen Sie sich faszinieren von Molekülen, die Geschichte schrieben und die Pharmazie zu dem machten, was sie heute ist: eine moderne, facettenreiche und hochspannende Wissenschaft im Dienste der Menschen.

Eine Hörprobe und Bestellmöglichkeit finden Sie hier.

06/2011

Der Bayerische Rundfunk berichtet in seinen Hörfunkprogrammen Bayern1 und Bayern2 unter Beteiligung von ZIENCE – Exchange of Ideas über fingierte Einträge in Lexika und wissenschaftlicher Literatur. Lassen Sie sich entführen in die heiter-hintersinnige Welt der sogenannten Nihileinträge und amüsieren Sie sich über Personen und Begriffe, die so nie existiert haben, oder doch?

Den kompletten Beitrag "Nihilartikel - Erfundene Politiker und Komponisten" hören Sie hier.

 

Bei weitergehendem Interesse zum Thema Nihilartikel, sowie bei Fragen und Anregungen wenden Sie sich bitte an kontakt@zience.de.

12/2010

Im Rahmen einer pharmaziehistorischen Exkursion nach Rumänien besuchte  ZIENCE – Exchange of Ideas die Apothekenmuseen in Klausenburg (Cluj-Napoca) und Hermannstadt (Sibiu) und informierte sich über die traditionsreiche Geschichte der Pharmazie in Siebenbürgen.

altes Apothekenlabor im Keller des
Apothekenmuseums Klausenburg
 
Offizin der ehemaligen "Apotheke zum Schwarzen Adler"
(um 1900) im Hermannstädter Apothekenmuseum
 

 09/2010

Unter Mitwirkung von ZIENCE – Exchange of Ideas erschien soeben der zweite Band des „Handbuchs des Arznei- und Gewürzpflanzenbaus“, das vom Verein für Arznei- und Gewürzpflanzen Saluplanta e.V. in Bernburg herausgegeben wird. In Kooperation mit Kollegen aus einem phytochemischen Dienstleistungslabor verfasste Dr. Andreas Ziegler umfangreiche Kapitel über die technologischen Eigenschaften pflanzlicher Zubereitungen sowie über die biopharmazeutische Charakterisierung pflanzlicher Wirkstoffe. Dabei wird der aktuelle Stand der kontroversen wissenschaftlichen Diskussion anschaulich dargestellt und für Leser verschiedener Fachrichtungen nachvollziehbar anhand konkreter Beispiele erläutert. Darüber hinaus war Dr. Ziegler Mitglied des, mit hochkarätigen Wissenschaftlern aus Industrie und Forschung besetzten, Review-Boards und redigierte in dieser Funktion zahlreiche weitere Kapitel des über 800 Seiten dicken Werkes.

Interessierte Leser können das Nachschlagewerk für Praktiker, Studenten, Wissenschaftler, Apotheker, Ärzte und alle im Arznei- und Gewürzpflanzenbau Tätigen hier bestellen.

08/2010

ZIENCE – Exchange of Ideas besuchte für Sie das ­Apothekenmuseum "De Moriaan" in Gouda:

In einem rund 500 Jahre alten denkmal­geschützten Haus mitten in Gouda befindet sich das noch recht junge nationale Apotheken­museum der Niederlande. Neben Apothekeneinrichtungen aus dem 19. Jahrhundert gehören ein Simplicia-Schrank der Rotterdamer Chirurgengilde, diverse Labor- und Glasgeräte, frühe Fertigarzneimittel und natürlich blau-weiße Delfter Fayencen zu den Exponaten. Besonders spannend ist die Geschichte der Gaper ("Gähner"), die sich ab dem 16. Jahrhundert zum Wahrzeichen der Kräuterhändler und Apotheker in den Niederlanden entwickelten und eine weltweit einmalige ­Kuriosität darstellen.
 

Lesen Sie mehr über eines der jüngsten Apotheken­museen Europas in der Deutschen Apotheker Zeitung

08/2010

Mit Wirkung vom 01.08.2010 wurde Dr. Andreas Ziegler durch die Regierung von Mittelfranken zum Prüfer im zweiten Prüfungsabschnitt für pharmazeutisch-technische Assistenten an der PTA-Fachschule in Nürnberg berufen.

06/2010

Die unter wissenschaftlicher Mitwirkung von ZIENCE – Exchange of Ideas durchgeführte Studie zur Blutzucker-senkenden Wirkung von Opuntia ficus indica wurde soeben im Journal of Ethnopharmacology veröffentlicht.

05/2010

Seit heute ist der Internetauftritt von ZIENCE – Exchange of Ideas online. Informieren Sie sich über unser Angebot.

10/2014

Das Extensometer von ZIENCE – Exchange of Ideas bietet nicht nur eine sehr einfache, schnelle und unaufwendige, sondern auch eine sehr breit einsetzbare Prüfmethode, die sich für die routinemäßige Durchführung bei nahezu allen halbfesten Defekturarzneimittel eignet.

mehr...

09/2014

Pünktlich zur EXPOPHARM 2014 erscheinen zwei neue Buchtitel von ZIENCE – Exchange of Ideas, die von 17. bis 20. September 2014 in München erstmals der breiten Öffentlichkeit vorgestellt wurden.

mehr...

03/2014

Das von ZIENCE – Exchange of Ideas erarbeitete Konzept zur risikoorientierten Defekturprüfung fand in einschlägigen Expertenkreisen überaus positive Resonanz. Ausschnitte aus den den Expertenmeinungen finden sie hier. Die vollständigen Statements wurden in Ausgabe 12/2014 der Deutschen Apotheker Zeitung abgedruckt.

mehr...